Hochregallager Innenansicht in einer norddeutschen Brauerei | © Krones AG / Störtebeker

Neues Kapitel für eine Traditionsbrauerei

Der Erfolg der Traditionsbrauerei Störtebeker machte Investitionen in die Produktionsanlagen notwendig. Direkt neben dem bestehenden Firmensitz entstand ein modernes Abfüllungs- und Logistikzentrum. Eine neue, energieeffiziente Abfüllanlage mit einer Leistung von 40.000 Mehrweg-Glasflaschen pro Stunde war ebenso Teil der Planung wie ein Hochregallager mit knapp 30.000 Paletten-Stellplätzen. Die Verantwortung für die Teilgewerke wurde dabei aufgeteilt: Neben dem Hallenbauer und dem Technikverantwortlichen Krones kam hier airinotec aus Bayreuth ins Spiel. 

Lüftungstechnik ist, wenn sie durchdacht und smart geplant wird, eine Investition, die sich langfristig lohnt. Das haben wir mit dem Projekt in Stralsund erneut gezeigt.

airinotec - Vertiebsingenieur und Projektleiter Stefan Schlee
Stefan Schlee // Vertriebsingenieur

Green Technology auch in der Lüftungstechnik

Bei dem Projekt in Stralsund übernahm airinotec die Gesamtverantwortung für die Planung und Ausführung der Hygienelufttechnik in der Abfüllhalle mit ca. 46.000 Kubikmeter Rauminhalt sowie für die Belüftung des Hochregallagers, das wiederum rund 157.000 Kubikmeter Rauminhalt aufweist. Der Fokus sollte hier darauf liegen, den Nachhaltigkeitsanspruch der Störtebeker Braumanufaktur auch in der Lüftungstechnik zu erfüllen. Die Arbeiten für das gesamte Projekt begannen im Jahr 2018. Der Bau der Anlagen für die Lüftungstechnik folgte ein Jahr später. Im Mai 2020 wurde die Lüftungstechnik in Betrieb genommen. 

01
02

Lüftungsaggregat

Lüftungsaggregat

Das Hochregallager: ein Raum, drei Bereiche

Aufgrund der großen Sortenvielfalt und des damit verbundenen hohen logistischen Aufwandes wurde das Hochregallager in die drei unterschiedlichen Bereiche aufgeteilt, die räumlich nicht getrennt sind. Bei der Planung des Lüftungskonzeptes galt es nun im mittleren Bereich, in dem das fertig verpackte Vollgut gelagert wird, eine gleichmäßige Raumtemperatur und Raumfeuchte sicherzustellen. Dieses Ziel erreichte airinotec mit einem neu entwickelten, urheberrechtlich geschützten und energieeffizienten Luftverteilsystem. Dank dieser innovativen Neuentwicklung kann im mittleren Lagerbereich eine Raumtemperatur von 13 bis 20 Grad Celsius bei einer Raumfeuchte von maximal 65 Prozent eingehalten werden. Für die darunter und darüber liegenden Bereiche wurden keine Anforderungen an die Raumluftstände gestellt. Allerdings werden dort die Feuchtigkeit und die Gerüche abgeführt, die durch das verschmutzte Leergut in den unteren Ebenen entstehen. Die Anlage arbeitet mit minimalem Primärenergieeinsatz und nutzt, soweit möglich, die Frischluft zur Kühlung und Entfeuchtung des Lagers. 

01
02

Hochregallager

Lufttechnik Hochregallager

Die Abfüllhalle: Hygienelufttechnik mit Energieeffizienz

Bei der Getränkeabfüllung sorgen raumlufttechnische Anlagen für ein hohes Hygieneniveau. airinotec setzte hier wie schon bei einer Reihe von Projekten aus der Vergangenheit auf das Prinzip der Schichtlüftung. Die Zulufteinbringung erfolgt dabei bodennah und turbulenzarm nach dem Schichtströmungsprinzip. Die Abluft wird wiederum über Lastschwerpunkte wie zum Beispiel dem Pasteur, dem Flaschenreiniger und dem Gebindewäscher abgesaugt. Zur effizienten Reduktion des benötigten thermischen Primärenergiebedarfes wurden wiederum leistungsfähige Wärmerückgewinnungssysteme in Form eines Rotationswärmetauschers in den Lüftungsanlagen installiert. Durch den Einsatz von zusätzlichen Bypassklappen kann bei Bedarf die Wärmerückgewinnung komplett umfahren werden, um Antriebsenergie der Ventilatoren einzusparen. Außerdem werden die Lüftungssysteme nicht konstant, sondern bedarfsgerecht betrieben. In Verbindung mit einer intelligenten airinotec-Automation wird so eine erhebliche Energieeinsparung erreicht.

Das Blocklager: Lüftungsanlage in Doppelnutzung

Eine kreative Nutzung der Systeme kann Investitionskosten sparen. Dies war auch bei dem Projekt in Stralsund der Fall: Die Lüftungsanlage wurde von airinotec in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Brandschutzplaner für eine Doppelnutzung konzipiert – und zwar als intelligente Rauchableitung für das Blocklager. Der Neubau der Abfüllhalle besteht aus zwei Ebenen. Das Erdgeschoss wird als Blocklager genutzt, das Obergeschoss ist als Abfüllhalle konzipiert. Im Brandfall müssen nun die entstehenden Rauchschwaden im Blocklager abgesaugt werden können, damit die Feuerwehr in den Bereich vordringen kann. Die Lösung, die airinotec hier entwickelte, nutzt dabei die ohnehin vorhandene Lüftungsanlage in der Abfüllhalle. Sie wurde kurzerhand in das Rauchableitungskonzept des Blocklagers eingebunden. Im Brandfall wird die Lüftungsanlage somit einfach umgeschaltet, um den Rauch aus dem Blocklager abzusaugen und nach außen zu transportieren. 

Fazit: Kapazität erhöht, Nachhaltigkeitsanspruch erfüllt

2020 wurden die neuen Bauten in Betrieb genommen: eine richtungsweisende Anlage, die als Vorbild für das Brauwesen gelten kann. Nachhaltigkeit war das Ziel – und so integrierte Störtebeker bei dem aktuellen Projekt über die Lufttechnik hinaus zahlreiche Komponenten für eine energie- und wassersparende Produktion: Fotovoltaik-Anlage, LED-Beleuchtung, Isolierung, Wärmetauscher, einen energiesparenden Tunnelpasteur. Mit diesem Setup gelang es Störtebeker und den beteiligten Gewerken, den Gesamtenergiebedarf im Vergleich zu herkömmlichen Systemen deutlich zu reduzieren.

airinotec - Creating Air Solutions - Klima- und Prozesslufttechnik
Haben Sie Fragen zu diesem Projekt?
* Einwilligung zur Datenverarbeitung: Mit dem Setzen von diesem Haken bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen und zur Kenntnis genommen habe. Sie können Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung jederzeit unter info@airinotec.com widerrufen.